Backen · Rezepte

herbstliche Käsekuchen

Hej ihr Lieben ❤

Letzte Woche hatte mein Papa Geburtstag und ich habe ihm Geburtstagskuchen gebacken. 🙂
Da ich mich aber einfach nicht entscheiden konnte, ob es ein Käsekuchen mit Apfel, oder mit Birne werden sollte, habe ich einfach zwei kleine verschiedene gebacken.
Passend zum Herbst mit Äpfeln, Birnen, Walnüssen und leckeren Gewürzen. 🙂
Mittlerweile sind die Kuchen beide verputzt, aber ich kann mich trotzdem nicht entscheiden, welche Variante ich lieber mag. Apfel-Käsekuchen mit Zimt-Kurkuma-Streusel oder Birnen-Käsekuchen it karamellisierten Walnüssen?
Beide Kuchen haben die gleiche Käsekuchenfüllung, schmecken aber durch unterschiedliche Böden und Toppings ganz unterschiedlich, aber beide wahnsinnig herbstlich!

Die Rezepte für beide Varianten gibt es jetzt für euch, ich bin gespannt welches ihr am liebsten mögt!

Apfel-Käsekuchen mit Zimt-Kurkuma-Streusel

Zutaten (für eine 18cm Springform, für eine 25cm Form alles doppelt nehmen)

für Boden+Streusel
270g Dinkelmehl
180g kalte (vegane) Butter
70g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Zimt
1 TL Kurkuma
Prise Salz

für die Käsekuchenfüllung
500g Quark (oder vegane Quarkalternative)
1 Pck. Vanille Puddingpulver
75g weiche Magarine
70g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
Zitronenabrieb (einer halben Bio-Zitrone, oder ein halbes Pck.)

für den Belag
1 großer Apfel
1/3 des Bodenteigs

So geht’s:
Für den Teig für Boden und Streusel die kalte Butter mit Mehl, Zucker, Vanillezucker, den Gewürzen und einer Prise Salz verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Den dann zu einer Teigkugel formen und im Kühlschrank für eine Stunde kaltstellen.

In der Zwischenzeit kann die Käsekuchenmasse hergestellt werden. Dafür Magarine und Zucker vermischen und danach die restlichen Zutaten dazugeben.

Von dem gekühlten Teig ein Drittel abnehmen und für die Streusel zur Seite stellen. Die anderen zwei Drittel werden mit den Händen in die gefettete Springform gedrückt. Mit einer Gabel dann ein paar Mal in den Teig pieken.
Die Käsekuchenmasse in die Form füllen und in einem Rund mit in Spalten geschnittenen Äpfeln belegen.

Das zurückgelegte Drittel des Teiges auf die Äpfel in Streusel rupfen und auf dem Kuchen verteilen.

Den Kuchen 60 Minuten bei 180°C Umluft im vorgeheizten Backofen backen und 15 Minuten abkühlen lassen. Mit einem scharfen Messer vorsichtig den Rand aus der Springform lösen und die Form abnehmen, damit der Kuchen vollständig auskühlen kann. Am besten schmeckt er wenn er über Nacht in den Kühlschrank kommt und dann kühl serviert wird!

Birnen Käsekuchen mit karamellisierten Walnüssen

Zutaten (für eine 18cm Springform, für eine 25cm Form alles doppelt nehmen)

für den Boden
180g Dinkelmehl
120g kalte (vegane) Butter
50g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
20g Backkakao
Prise Salz

für die Käsekuchenfüllung
500g Quark (oder vegane Quarkalternative)
1 Pck. Vanille Puddingpulver
75g weiche Magarine
70g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
Zitronenabrieb (einer halben Bio-Zitrone, oder ein halbes Pck.)

für den Belag
3 kleine Birnen
60g Walnüsse
50g Zucker
50ml Wasser

So geht’s:
Für den Teig für Boden und Streusel die kalte Butter mit Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backkakao und einer Prise Salz verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. Den dann zu einer Teigkugel formen und im Kühlschrank für eine Stunde kaltstellen.

In der Zwischenzeit kann die Käsekuchenmasse hergestellt werden. Dafür Magarine und Zucker vermischen und danach die restlichen Zutaten dazugeben.

Den gekühlten Teig mit den Händen in die gefettete Springform drücken. Mit einer Gabel dann ein paar Mal in den Teig pieken.
Die Käsekuchenmasse in die Form füllen und in einem Rund mit in Spalten geschnittenen Birnen belegen.

Den Kuchen 60 Minuten bei 180°C Umluft im vorgeheizten Backofen backen und 15 Minuten abkühlen lassen. Mit einem scharfen Messer vorsichtig den Rand aus der Springform lösen und die Form abnehmen.

Für die karamellisierten Walnüsse Zucker und Wasser in einer Pfanne schmelzen und unter Rühren karamellisieren lassen. Wenn die Zuckerflüssigkeit bräunlich wird die Walnüsse mit einrühren und so mit dem Zucker glasieren.

Die abgekühlten Walnüsse auf dem Birnenkuchen verteilen.

Nun den Kuchen vollständig auskühlen lassen. Am besten schmeckt er wenn er über Nacht in den Kühlschrank kommt und dann kühl serviert wird!

Falls ihr nun Lust bekommen habt die Rezepte nachzubacken zeigt mir das gern bei Instagram (@frollein.nessa) mit #frolleinnessabackt , ich freu mich darauf!
Und verratet mir doch gern, welche Kuchenvariation euch besser gefällt. 🙂

Ihr Lieben ich wünsche euch viel Spaß beim Backen und guten Appetit!

Habt es fein ❤
Eure Vanessa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s