Allgemein · Backen · Rezepte

Kein Weihnachten ohne Berliner Brot

IMG_6388

Hej ihr Lieben ❤

Jetzt sind wir schon mitten drin: im Advent! Ich liebe die Adventszeit ja tatsächlich fast noch mehr, als Weihnachten an sich! Die ganzen Vorbereitungen, das Dekorieren und Schmücken, die Vorfreude und vor allem das Plätzchen backen!
Dabei darf bei mir Berliner Brot nach unserem alten Familienrezept niemals fehlen. Das Rezept ist schon seit ca. 100 Jahren in unserer Familie und wird immer wieder gebacken! Es wurde meiner Uroma mal von ihrer Nachbarin weitergegeben, von ihr an meine Oma, meine Mama und jetzt backe ich es. 🙂

Und für mich ist es einfach das leckerste Berliner-Brot-Rezept der Welt und gehört im Advent für mich einfach dazu!

Habt ihr auch so Rezepte, die ihr jedes Jahr backen müsst? Erzählt doch mal. 🙂
Weitere Lieblingsrezepte von mir für den Advent findet ihr übrigens hier und hier.

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen, Nachbacken und Genießen ihr Lieben! 🙂

Backzeit: 20 Minuten bei 200°C Umluft

Zutaten (für ein Blech):

IMG_6385
2 Eier
2 EL Wasser
250g Zucker
70g Apfelkraut
1 Messerspitze Piment
1 TL Zimt
70g Raspelschokolade Zartbitter
250g Mehl (z.B. Dinkelmehl)
2 TL Backpulver
125g ganze Mandeln

100g Puderzucker
Wasser

So geht´s:

IMG_6384

Zuerst die Eier mit zwei Esslöffeln Wasser schaumig aufschlagen.

IMG_6383

Nach und nach den Zucker unterrühren und so lange aufschlagen, bis eine dicke Masse entsteht.

IMG_6382

Nun die übrigen Zutaten nacheinander unterrühren und zwischendurch immer wieder verrühren. Zuerst das Apfelkraut unterrühren, bis es sich komplett im Teig auflöst.

IMG_6381

Das Mehl mit Backpulver und Gewürzen nach und nach unter den Teig rühren. Danach die Raspelschokolade und die Mandeln untermischen.

IMG_6380

Die Masse dann ca. 0,5cm dick auf einem mit Backpapier aufgelegten Backblech verstreichen.

IMG_6379 3

Das Blech für 20 Minuten in dem auf 200°C Umluft vorgeheizten Backofen schieben.

IMG_6377

Während der Backzeit aus Puderzucker und Wasser einen dickflüssigen Zuckerguss anrühren. Dazu ca. zwei Esslöffel unter den Puderzucker mischen und kräftig verrühren.

IMG_6376

Das Blech aus dem Ofen holen und auf den noch heißen gebackenen Teig den Zuckerguss mit einem Backpinsel verteilen.

IMG_6375

IMG_6374

Ebenfalls im heißen Zustand muss das Gebäck geschnitten werden. Mit einem scharfen Messer das Berliner Brot in 2x5cm große Rechtecke schneiden.
Die Plätzchen nun in eine Dose füllen. Um sie länger frisch und weich zu halten könnt ihr in die Dose ein kleines Stück Apfel mit beilegen.
Allerdings halten die Plätzchen bei uns nie sonderlich lange, da sie so schnell aufgegessen werden. 😀

Ich hoffe das Rezept gefällt euch und ihr habt vielleicht Lust bekommen euch auch den Advent damit zu versüßen. 🙂 Wenn dem so ist zeigt mir eure nachgebackenen Plätzchen doch gerne bei Instagram unter #frolleinnessabackt @frollein.nessa , ich freu mich darauf!

Ich wünsche euch eine gemütliche Adventszeit mit kuschligen Abenden und leckeren Plätzchen! 🙂

Habt es fein ❤
Eure Vanessa

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s